Jugendordnung

Jugendordnung der Sächsischen Turnerjugend

im Sächsischen Turn-Verband e.V.

 

§ 1 Name, Wesen, Sitz

Die Sächsische Turnerjugend (nachfolgend als STJ bezeichnet) ist die Jugendorganisation des Sächsischen Turnverband e.V. (STV).
Die STJ wird von den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre des STV gebildet und vertritt diese.
Sie führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung des STV selbstständig und entscheidet über die ihr zufließenden Mittel in eigener Zuständigkeit.
Ihr Sitz ist der des STV.

 

§ 2 Zweck

Ziele der Jugendarbeit der STJ sind insbesondere:

  1. die Förderung und Pflege des Turnsports;
  2. die Förderung der Mitgestaltung, Mitverantwortung und Mitbestimmung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen;
  3. Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen, insbesondere der Deutschen Turnjugend im DTB;
  4. Förderung und Pflege der internationalen Verständigung und Begegnung;
  5. Gestaltung einer offenen Kinder- und Jugendarbeit.

 

§ 3 Organe

Organe der STJ sind

  1. der Sächsische Jugendturntag,
  2. der Jugendausschuss,
  3. der Jugendvorstand,
  4. Arbeitsgruppen der STJ,
  5. Jugendvertretungen der Turnbezirke/-kreise,
  6. Bezirks-/Kreisjugendturntage.

 

§ 4 Sächsischer Jugendturntag

  1. Es gibt ordentliche und außerordentliche Jugendturntage.
  2. Der Jugendturntag ist das oberste beschließende Organ der STJ und findet alle 2 Jahre statt.
  3. Der Termin des Jugendturntages wird mindestens 3 Monate vorher auf der Homepage der STJ und in der Sächsischen Turnzeitung mit Angabe der Tagesordnung bekannt gegeben. Alle erforderlichen Unterlagen sind bis 7 Tage im Voraus an die Delegierten zu verschicken.
  4. Mitglieder des Jugendtages sind:
    1. die Mitglieder des Jugendausschusses;
    2. die Ehrenmitglieder der STJ
    3. Jeder Mitgliedsverein im Sächsischen Turnverband, der Mitglieder im Bereich bis 27 Jahre hat, hat die Möglichkeit 2 Delegierten bis 2 Wochen vor dem Jugendturntag gegenüber dem Jugendvorstand zu benennen. Die Delegierten müssen das 14. Lebensjahr vollendet und dürfen das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;
  5. Aufgaben des Jugendturntages sind:
    1. Beratung von Grundsatzfragen;
    2. Beschluss von Richtlinien für die Tätigkeit des Jugendvorstandes;
    3. Entgegennahme der Berichte des Jugendvorstandes;
    4. Entgegennahme des Finanzberichtes;
    5. Beschluss über den Haushaltsplan;
    6. Entlastung des Jugendvorstandes;
    7. Wahl des Jugendvorstandes; (ausgenommen die jugendlichen Beisitzer)
    8. Berufung der jugendlichen Beisitzer bzw. Bestätigung dieser
    9. Beschlussfassung über Anträge;
    10. Beschlüsse zur Jugendordnung;
    11. Wahl der Delegierten für den Landesturntages des STV;
    12. Wahl der Turnbezirks-/-kreisjugenden, wenn dies nicht durch einen Turnbezirks-/-kreisjugendtag geschieht
  6. Anträge an die Jugendturntage
    1. können bis 14 Tage vor dem Jugendturntag eingereicht werden,
    2. Anträge die verspätet eingereicht werden, werden als Dringlichkeitsanträge behandelt,
    3. bei Dringlichkeitsanträgen ist zunächst über die Dringlichkeit zu beschließen. Diese gilt bei zweidrittel Mehrheit als festgestellt. Eine Dringlichkeit besteht nur, wenn der Tatbestand des Antrages vor der Einreichungsfrist nicht bekannt war.
  7. Der Jugendturntag ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Delegierten beschlussfähig.

 

§ 5 Jugendausschuss

  1. der Jugendausschuss setzt sich zusammen aus:
    1. den Mitgliedern des Jugend Jugendvorstandes;
    2. den Verantwortlichen für Kinder- und Jugendarbeit der Fachkommissionen des STV;
    3. aus je 1 Vertreter der Turnbezirks- und -kreisjugenden;
  2. Der Jugendausschuss tritt in dem Jahr zusammen, in dem kein Jugendturntag stattfindet.
  3. Der Termin des Jugendausschusses wird mindestens 3 Monate vorher den Ausschussmitgliedern bekannt gegeben. Die Tagesordnung ist 4 Wochen im Voraus an die Delegierten zu verschicken.
  4. Er übernimmt die Aufgaben des Jugendturntages nach § 4.4 a, b, c, d, e, h und j.
  5. Er wählt Mitglieder des Jugendvorstandes in offene Posten des Jugendvorstandes nach.

 

§ 6 Jugendvorstand

  1. Der Jugendvorstand setzt sich, aus:
    1. folgenden Vorstandsmitgliedern
      • für Allgemeines Turnen und Juniorteam
      • für Bildung
      • für Feste und Shows
      • für Jugendturnen
      • für Kinderturnen
      • für Kommunikation
    2. bis zu 6 jugendlichen Beisitzern/innen
    3. der/die Freiwilligendienstleistenden im STV, mit beratender Stimme
    4. die 2 Vorsitzenden werden aus den Vorstandsmitgliedern bestimmt, es sollten, wenn möglich eine Vorsitzende und ein Vorsitzender sein
    5. die Vorsitzenden,
      • sind gleichberechtigt
      • sind vertretungsberechtigt nach §30 BGB
      • sind für die Finanzen der STJ verantwortlich
      • einer von Beiden vertritt die STJ im Präsidium des STV
      • sind Mitglieder des Jugendhauptausschusses der DTJ
      • sie vertreten sich gegenseitig
      • sind für die organisatorischen Fragen des Jugendvorstandes verantwortlich
  2. Die Mitglieder des Jugendvorstandes werden vom Jugendturntag für 2 Jahre gewählt, und müssen bei ihrer Wahl das 18. Lebensjahr vollendet haben. Maximal drei dürfen das 27. Lebensjahr bei der Wahl vollendet haben.
  3. Jugendliche Beisitzer
    1. Werden vom Jugendturntag, Jugendausschuss Jugendvorstand für 1 Jahr berufen
    2. Wurden sie vom Jugendvorstand berufen, so sind sie beim nächsten Jugendturntag bzw. Jugendausschuss zu bestätigen
    3. Die jugendlichen Beisitzer/innen müssen zum Zeitpunkt der Berufung das 14. Lebensjahr vollendet haben und dürfen das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
    4. Sind einem Jugendvorstandmitglied zugeordnet
    5. haben beratende Stimme
    6. werden bei der Feststellung der Beschlussfähigkeit nicht berücksichtigt
  4. Der Jugendvorstand tagt 4mal im Jahr, bei Bedarf auch öfter, der Termin ist von den Vorsitzenden 2 Wochen vorher bekanntzugeben.
  5. Scheidet eines der Vorstandsmitglieder vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so kann der Jugendvorstand bis zum nächsten Jugendausschuss einen Vertreter/in ohne Stimmrecht bestimmen. In jedem Fall ist den verbleibenden Mitgliedern des Jugendvorstandes eine Begründung für das Ausscheiden vorzulegen.
  6. Aufgaben des Jugendvorstandes:
    1. alle Aufgaben die nicht unter §4 – 5. benannt sind
    2. nimmt die täglichen Geschäfte war
    3. beruft die Jugendlichen Beisitzer
    4. wählt Delegierte zum Landesturntag nach
    5. nimmt die Vertretung bei der Vollversammlung der Deutschen Turnerjugend und dem Sportjugendtag der Landessportjugend wahr
    6. stellt die Delegierten zum Hauptausschuss des Sächsischen Turn-Verbandes

 

§ 7 Arbeitsgruppen der STJ

  1. Für die Erledigung besonderer Aufgaben können Arbeitsgruppen durch den Jugendvorstand berufen werden.
  2. Die Arbeitsgruppen werden von einem Mitglied des Jugendvorstandes geleitet.
  3. Sie setzen sich aus einer/m Vorsitzende/n und mindestens 2 weiteren Mitarbeitern/innen zusammen.
  4. Die Beschlüsse der jeweiligen Arbeitsgruppe haben empfehlenden Charakter.
  5. Ihre Tätigkeit endet mit der Erledigung der jeweiligen Aufgabe oder der Auflösung durch den Jugendvorstandes.

 

§ 8 Jugendvertretungen der Turnbezirke/-kreise (Turnbezirksjugend/Turnkreisjugend)

  1. Die Turnbezirke/-kreise im STV können eigene Jugendvertretungen wählen.
  2. Die Jugendvertretungen bestehen aus:
    1. einem Turnbezirks-/-kreisjugendwart;
    2. 2 Stellvertretern;
    3. und bis zu 3 jugendlichen Beisitzern.
  3. Die Mitglieder der Jugendvertretung werden vom Turnbezirks-/-kreisjugendturntag für 2 Jahre gewählt, und müssen bei ihrer Wahl das 18. Lebensjahr vollendet haben. Maximal einer darf das 27. Lebensjahr bei der Wahl vollendet haben.
  4. Die jugendlichen Beisitzer/innen müssen zum Zeitpunkt der Wahl das 14. Lebensjahr vollendet haben und dürfen das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  5. Der Turnbezirks-/-kreisjugendwart ist Mitglied der Turnbezirks-/-kreisleitung.
  6. Sie vertreten die STJ in den jeweiligen Turnbezirken/-kreisen.

 

§ 9 Bezirks-/Kreisjugendturntage

  1. finden mindestens 4 Wochen im Vorfeld zum Sächsischen Jugendturntag statt;
  2. der Termin und die Tagesordnung ist 6 Wochen im Voraus den Vereinen und Gremien bekannt zu geben, die Tagungsunterlagen sind 7 Tage im Voraus an die Delegierten zu versenden;
  3. Mitglieder des Bezirks-/Kreisjugendturntages sind:
    1. die Jugendvertretung des Turnbezirkes-/kreises,
    2. Mitglieder des Jugendvorstandes, die aus dem entsprechenden Turnbezirk/-kreis kommen,
    3. die Vereine haben ihre(n) Delegierten bis 14 Tage vorher gegenüber der Jugendvertretung des Turnbezirkes/-kreises zu benennen; Die Delegierten müssen das 14. Lebensjahr vollendet und dürfen das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;
  4. Anträge an die Bezirks-/Kreisjugendturntage:
    1. können bis 14 Tage vor dem Bezirks-/kreisjugendturntag eingereicht werden,
    2. Anträge die verspätet eingereicht werden, werden als Dringlichkeitsanträge behandelt
    3. bei Dringlichkeitsanträgen ist zunächst über die Dringlichkeit zu beschließen. Diese gilt bei zweidrittel Mehrheit als festgestellt. Eine Dringlichkeit besteht nur, wenn der Tatbestand des Antrages vor der Einreichungsfrist nicht bekannt war.
  5. ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Delegierten beschlussfähig;
  6. weitere Regelungen zum Bezirks-/Kreisjugendturntag legen die Jugendvertretungen der Turnbezirke/-kreise selbstständig fest, sie dürfen nicht dieser Jugendordnung widersprechen.
  7. Ausfall von Bezirks-/kreisjugendturntage: Bezirks-/kreisjugendturntage entfallen, wenn weniger als 5 Delegierte durch die Vereine benannt werden. Die neue Jugendvertretung des Turnbezirks/-kreis wird auf dem Sächsischen Jugendturntag kommissarisch gewählt.

 

§ 10 Fachkommissions – Mitglieder für Kinder- und Jugendarbeit

  1. Jede Fachkommission des STV legt einen Verantwortlichen für Kinder- und Jugendarbeit fest und benennt ihn gegenüber der Turnerjugend.
  2. Die in den Fachkommissionen zuständigen Mitglieder für Kinder- und Jugendarbeit sind Mitglied des Jugendausschusses.
  3. Das Stimmrecht im Jugendausschuss und Jugendturntag erlischt, wenn sie in ihr Amt berufen wurden. Wurden sie jedoch von den Mitgliedsvereinen des STV gewählt, haben sie volles Stimmrecht.
  4. Sie haben die Möglichkeit, für ihre Projekte und Maßnahmen in der Kinder- und Jugendarbeit beim Jugendvorstand Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Der Jugendvorstand entscheidet über die Unterstützung der Projekte und Maßnahmen.
  5. Ihre Arbeit richtet sich nicht gegen die STJ und es werden von ihnen keine parallelen Projekte und Maßnahmen durchgeführt.

 

§ 11 Abstimmung und Wahlen

  1. Bei Abstimmungen und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
  2. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung
  3. Die Abstimmung erfolgt offen. Anträge auf geheime Abstimmung bedürfen der Zustimmung der einfachen Mehrheit.
  4. Wahlen erfolgen offen. Anträge auf geheime Wahl gelten als angenommen, wenn mindestens einer dafür votiert.
  5. Eine Änderung der Ordnung der STJ kann nur mit 2/3 Mehrheit der Anwesenden erfolgen.

 

§ 12 Auszeichnungen

  1. Die Ehrengabe der Sächsischen Turnerjugend wird auf Beschluss des Jugendvorstands verliehen. Bedingungen für die Verleihung sind:
    • Antrag aus den Vereinen oder der Ehrungskommission des STV
    • Der Vorgeschlagene ist aktiv im Spiel- oder Wettkampfbetrieb tätig und/oder als Übungsleiter/Trainer/Kampfrichter/Schiedsrichter tätig.
    • Er betreut Kinder und Jugendliche auch außerhalb des Sportbetriebes.
    • Sein Verein arbeitet aktiv mit der Turnerjugend zusammen.
    • Er hat das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet.
  2. Für besonders engagierte Vereine wird das Zertifikat für vorbildliche Kinder- und / oder Jugendarbeit der Sächsischen Turnerjugend auf Beschluss des Jugendvorstandes verliehen. Bedingungen für die Verleihung sind:
    • Antrag aus den Gremien des STV oder der Ehrungskommission
    • Der Vorgeschlagene Verein ist in der Kinder- und Jugendarbeit tätig und leistet vorbildliche Arbeit nicht nur im Wettkampfsport.
    • Der Verein arbeitet aktiv mit der Turnerjugend zusammen.
  3. Die Ehrenmitgliedschaft der Turnerjugend wird auf Beschluss des Sächsischen Jugendturntages mit einfacher Mehrheit verliehen. Bedingungen für die Verleihung sind:
    • Antrag durch den Jugendvorstand oder einen/mehrere Delegierte/en des Jugendturntages oder der Ehrungskommission des STV
    • Der/Die Vorgeschlagene arbeitete mindestens 4 Jahre im Jugendvorstand oder in einer Turnbezirks-/-kreisjugend.
    • Aus der Ehrenmitgliedschaft der Turnerjugend entstehen keine Ansprüche gegenüber dem STV.
    • Ehrenmitglieder sind Mitglied des Jugendturntages mit vollem Stimmrecht.
  4. Dieser Paragraph entfällt bei inhaltlicher Aufnahme in die Ehrungsordnung des STV.

 

§ 13 Auflösung

Die Auflösung der STJ kann nur durch einen ordentlichen oder außerordentlichen Jugendturntag erfolgen. Für die Auflösung ist eine 2/3 Mehrheit aller eingeladenen Delegierten nötig. Das zum Zeitpunkt der Auflösung vorhandene Vermögen ist dem STV zum Zweck des Kinder- und Jugendsportes zu übereignen.

 

Beschlossen auf dem Jugendturntag 1998 in Chemnitz, Neubeschlossen 2008 in Leipzig, zuletzt geändert 2016 in Flöha.